Grüner Rotbuschtee

Herkunft

Grüner Rotbuschtee ist ein koffeinfreies Aufgussgetränk und stammt aus den Cedarbergen im westlichen Südafrika. Er ist reich an Mineralien und enthält deutlich weniger Tannine als grüner und schwarzer Tee. Tannine sorgen für einen bitteren Geschmack und verhindern die Aufnahme von Eisen aus den Nahrungsmitteln.

Herstellung

Grüner Rotbuschtee wird direkt nach der Ernte in kleine Stücke zerbrochen und gewelkt. Mit Wasserdampf wird die Oxidation (Fermentation) unterbrochen, dann wird er Tee gerollt und getrocknet.

Da keine umfangreiche Oxidation stattfindet, enthält grüner Rotbuschtee doppelt so viele Antioxidantien und Flavonoide wie der normale Rotbuschtee. Außerdem behält er seine ursprüngliche grüne Farbe.

Antioxidantien fangen die sogenannten freien Radikale, die Körperzellen schädigen und somit die Hautalterung beschleunigen können.

Flavonoide wirken kramplösend auf die Darmmuskulatur. Sie besitzen außerdem eine positive Wirkung bei Durchfällen, Magen-Darmstörungen und Appetitlosigkeit.

Grüner Rotbuschtee bremst, ebenso wie traditioneller Rotbuschtee, die Histaminausschüttung im Körper. Histamine sind für die bei Allergien auftretenden Symptome verantwortlich.

Geschmack

Grüner Rotbuschtee besitzt einen feinen, leicht malzigen Geschmack, der dem des grünen Tee ähnelt. Traditioneller Rotbuschtee hingegen hat einen eher süßlichen, nussigen Geschmack.